DLP-produkte

DLP-produkte – Erste Schritte

Erfahren Sie, wie Mikrospiegeln arbeiten, wählen Sie den geeigneten Chip für Ihre Leistung Bildverarbeitungsanforderungen und beschleunigen Sie die Entwicklung durch Referenzdesigns, Lösungen von Drittanbietern und E2E kompetenten Support.

So funktioniert die DLP-Technologie

Das Herzstück jedes DLP-Chipsatzes ist eine Anordnung von stark reflektierenden Mikrospiegeln aus Aluminium, die Mikrospiegelarray (DMD) genannt wird. Ein DMD ist ein elektromechanisches Mikrosystem (MEMS) zur effizienten und zuverlässigen räumlichen Lichtmodulation mit hoher Geschwindigkeit. Die mit der bewährten Halbleiterfertigungstechnik von TI hergestellten DMDs enthalten bis zu 8 Millionen individuell gesteuerte Mikrospiegel, die über einer zugehörigen CMOS-Speicherzelle angebracht sind.

Während des Betriebs lädt der DMD-Controller die unter den Spiegeln befindlichen Speicherzellen mit dem Wert „1“ oder „0“. Danach wird ein Impuls zum Zurücksetzen der Spiegel ausgegeben, durch den jeder Mikrospiegel elektrostatisch um ein Drehgelenk in den entsprechenden „+/–“-Grad-Zustand gekippt wird. Der Neigungswinkel dieser beiden gültigen Zustände ist aufgrund eines mechanischen Anschlags zwischen zwei Federspitzen sehr gut wiederholbar.

  • In einem Projektionssystem entspricht der „+“-Zustand einem eingeschalteten Pixel und der „–“-Zustand einem ausgeschalteten Pixel. Graustufenmuster werden durch das Programmieren des Ein/Aus-Arbeitszyklus jedes Spiegels erzeugt. RGB-Farbbilder können durch Multiplexing mehrerer Lichtquellen projiziert werden.
  • In anderen Anwendungen bieten die „+/–“-Grad-Zustände zwei universelle Ausgangsports mit einem Muster und dessen Umkehrung.

Das DLP-Produktangebot von TI umfasst Chips mit +/–12°-Zuständen und mit +/–17°-Zuständen. Die neueste TRP-Mikrospiegelarchitektur mit +/–17°-Zuständen ist eine spannende Ergänzung, da sie kleinere DMDs ermöglicht, die sich hervorragend für tragbare Endgeräte eignen, die hohe Helligkeit und geringen Stromverbrauch erfordern.

DLP-Mikrospiegel
DMD für digitale Kinos neben einem DMD für Pico-Projektoren
DLP-TRP-Mikrospiegel in –17-Grad-Position
DLP-TRP-Mikrospiegel in –17-Grad-Position
DLP-TRP-Mikrospiegel in +17-Grad-Position
DLP-TRP-Mikrospiegel in +17-Grad-Position

Gründe für die DLP-Technologie

  • Unübertroffene Erfahrung und die Zusammenarbeit mit Kunden haben zur Entwicklung Tausender kommerzieller Produkte geführt:
    • Lebendige und gestochen scharfe Bildausgabe für traditionelle und neue Anzeigeanwendungen
    • Innovative Unternehmen in der Industrie und Automobilbereich setzen in zahlreichen Endprodukten auf diese Technologie
    • Die mit dem Academy Award® ausgezeichnete* DLP Cinema®-Technologie ist die bei weitem überzeugendste Wahl für Projektionssysteme und kommt weltweit bei mehr als 8 von 10 digitalen Kinoleinwänden zum Einsatz
  • Leistungsfähige und flexible Chipsätze ermöglichen die präzise Steuerung von Millionen von Spiegeln mit hoher Geschwindigkeit (Pixeldatenraten von bis zu 60 Gbit/s)
  • Umfangreiche Support-Ressourcen wie Online-Referenzdesigns, Evaluierungsmodule, Software, Support durch E2E-Community und Design-Network-Lösungen erleichtern die Produktentwicklung

* Larry Hornbeck wurde 2014 mit dem Academy Award® of Merit (Oscar®) für die Erfindung der in der DLP Cinema-Projektion verwendeten digitalen Mikrospiegeltechnologie ausgezeichnet.

 

DLP-Steuerung
Präzise Hochgeschwindigkeitssteuerung von Millionen von Spiegeln

Komponenten eines Chipsatzes

Die DLP-Chipsätze ermöglichen die Nutzung der höchstmöglichen Musterraten des oder der zugehörigen DMDs sowie die Möglichkeit zur Synchronisierung der Musteranzeige mit externen Sensoren, Kameras, Motoren und anderen Geräten. Zudem profitieren Entwickler von den umfassenden Kenntnissen von TI über das zuverlässige Ansteuern von Mikrospiegeln unter verschiedensten Betriebsbedingungen.

DLP-Chipsatz vereinfachtes Blockschaltbild
DLP-Chipsatz vereinfachtes Blockschaltbild

Der DLP-Chipsatz enthält:

  • DMD – Mikrospiegelarray
  • DMD-Controller – Komfortable Schnittstelle zur zuverlässigen Steuerung der Mikrospiegel mit hoher Geschwindigkeit
  • DMD-Mikrospiegeltreiber – Zuführung von analogen Takt- und Rücksetzungssignalen
  • Konfigurations-PROM – Konfigurationsinformationen für ausgewählte DMD-Controller (als programmierter IC oder als herunterladbare Firmware verfügbar)

Geeigneten DMD auswählen

TI bietet ein komplettes Sortiment von DLP-Chipsätzen mit verschiedenen Auflösungen, Arraygrößen, Mikrospiegelgrößen, Mikrospiegel-Neigungswinkeln und Wellenlängen an. In der nachfolgenden Auswahlhilfe können Sie mehr über das gesamte DLP-Portfolio erfahren und den richtigen Chipsatz für Ihr Design auswählen. Darin finden Sie auch einige Tabellen, die Sie bei der Auswahl des DMDs unterstützen, das am besten für Ihr Display oder Ihre fortschrittliche Lichtsteuerungslösung geeignet ist.

Texas Instruments DLP® Display & Projection Chipset Selection Guide (Rev. B)

Nutzen Sie unseren Auswahlleitfaden, um mehr über das gesamte DLP-Portfolio zu erfahren und den richtigen Chipsatz für Ihr Design auszuwählen.

Alles erweiternAlles ausblenden

Bildschirmauflösung

WVGA 720p XGA WXGA 1080p WQXGA 4K UHD
DLP2010 DLP3010 DLP5500 DLP4500 DLP4710 DLP9000 DLP660TE
DLP3000   DLP7000 DLP4501 DLP6500    
DLP2010NIR   DLP7000UV DLP4500NIR DLP9500    
        DLP9500UV    
        DLP3310    

Max. Musterrate, 8-bit

60 Hz 120 Hz 240 Hz 240-500 Hz 1700-1900 Hz
DLP4710 DLP3000 DLP2010 DLP9000 DLP9500
  DLP4500 DLP2010NIR DLP6500 DLP9500UV
  DLP4500NIR DLP3310 DLP5500 DLP7000
  DLP3010 DLP660TE   DLP7000UV
  DLP4501      

Wellenlänge

Ultraviolett Sichtbarer Bereich Nahinfrarot
363-420 nm 400-700 nm 420-700 nm 700-2500 nm
DLP7000UV DLP6500 DLP2010 DLP2010NIR
DLP9500UV DLP7000 DLP3010 DLP4500NIR
  DLP9000 DLP4501  
  DLP9500 DLP4710  
    DLP3000  
    DLP4500  
    DLP5500  
    DLP3310  
    DLP660TE  

Geeignete Begleitchips für DMD auswählen

Produktgruppe
DMD
Controller
Treiber
EVM
Pico-Anzeige DLP2000 (0,2 nHD) DLPC2607 DLPA1000 DLP LightCrafter Display 2000
DLP2010 (0,2 WVGA)

DLPC3430

DLPC3435

DLPA2000

DLPA2005

DLPA3000

DLP® LightCrafter™ Display 2010
DLP230GP (0,23 qHD) DLPC3432

DLPA2000

DLPA2005

DLPA3000

DLP230KP (0,23 HD)
DLPC3434

DLPA2000

DLPA2005

DLPA3000

DLP230NP (0,23 1080p) DLPC3436

DLPA2000

DLPA2005

DLPA3000

DLP3010 (0,3 720p)

 

DLPC3433

DLPC3438

DLPA2000

DLPA2005

DLPA3000

DLPA3005

DLP® LightCrafter™ Display 3010 G2
DLP3310 (0,33 1080p) DLPC3437

DLPA3000

DLPA3005

DLP LightCrafter Display 3310
DLP4501 (0,45 WXGA) DLPC6401 EVM für DLPC6401-basiertes DLP®-Display
DLP4710  (0,47 1080p) DLPC3439 

DLPA3000

DLPA3005

DLP® LightCrafter™ Display 4710
DLP470TP (0,47 4K UHD) DLPC6421 DLPA3005
Standarddisplay DLP550JE DLPC4422

DLPA100

DLPA200

DLP650LE DLPC4422

DLPA100

DLPA200

DLP650NE DLPC4422 DLPA100
DLP660TE (0,66 4K UHD) DLPC4422 DLPA1000
Fortschrittliche Lichtsteuerung mit Advanced Light Control DLP2010 (0,2 WVGA) DLPC3470

DLPA2000

DLPA2005

DLPA3000

DLP® 2010-Evaluierungsmodul für Lichtsteuerung
DLP2010NIR (0,45 WXGANIR) DLPC150

 

DLPA2005

DLP® NIRscan™ Nano

DLP3010 (0,3 720p)

 

DLPC3478

DLPA2000

DLPA2005

DLPA3000

DLPA3005

DLP® 3010-Evaluierungsmodul für Lichtsteuerung
DLP4500 (0,45 WXGA) DLPC350 DLP® LightCrafter™ Display 4500
DLP4500NIR (0,45 WXGANIR) DLPC350 DLP® NIRscan
DLP4710 (0,47 1080p) DLPC3479

DLPA3000

DLPA3005

DLP5500 (0,55 XGA) DLPC200 DLPA2000
DLP6500 (0,65 1080p) DLPC900 DLP® LightCrafter™ Display 6500
DLP7000 DLPC410

 

DLPA200

DLP® Discovery 4100
DLP7000UV DLPC410

 

DLPA200

DLP® Discovery 4100
DLP9000 DLPC900 DLP® LightCrafter™ Display 9000
DLP9500 DLPC410 DLPA200 DLP® Discovery 4100
DLP9500UV DLPC410 DLPA200 DLP® Discovery 4100