Kundenrückgaben – Begriffsbestimmung und häufig gestellte Fragen

Definitionen 

Kunden-Teilenummer - die Nummer, die Sie (der Kunde) zur Identifizierung des TI-Bausteins verwenden.

Kundenreferenz/Sendungsnummer – die Nummer, die zur Sendungsverfolgung von Lieferungen an den Kunden verwendet wird.

Kunden-Unit-ID - die Nummer, die Sie (der Kunde) dem zurückzugebenden Baustein zugewiesen haben

Lieferbelegnummer - die Nummer, die zum Zeitpunkt des Versands einzelnen oder mehreren Einzelposten in einer Kundenbestellung zugewiesen wird. 

Gewünschte Rückgabemenge - die Anzahl der Bausteine, die an TI  zurückgegeben werden

Funktionsproblem – ein Problem, das dazu führt, dass der Baustein nicht wie erwartet funktioniert (einschließlich kein Ausgang, übermäßiger Stromverbrauch, kein Schalten usw.) 

Bestellnummer - die Nummer, die Sie nach Abschluss einer Bestellung bei Ti.com erhalten

Parts per Million (PPM) –die Ausfallrate eines Bausteins bei einer Anzahl von pro Million Bausteinen

Programmierbare Produkte –  Bausteine, deren Betrieb und Ausgänge durch Senden eines bestimmten Codes an den Baustein angepasst werden können. Die Bauteile verfügen normalerweise über einen Sicherheitsschlüssel, der zu diesem Zweck angegeben werden muss. 

Bestellnummer (PO) - die externe TI-Bestellnummer, die jeder Kundenbestellung zugewiesen ist

Auftragsnummer (SO) - die interne TI-Nummer, die jeder Kundenbestellung zugewiesen ist. Es können mehrere Bauteile und/oder Lieferungen/Liefertermine unter einer einzigen Auftragsnummer zusammengefasst werden. 

Autorisierte TI-Distributoren – TI empfiehlt nachdrücklich, Produkte über einen von TI autorisierten Distributor zu beziehen. Sie erhalten dadurch die folgenden Vorteile:

  • Original-TI-Geräte mit Rückverfolgbarkeit
  • Handhabung und Lagerung gemäß den Qualitätsstandards von TI
  • Support mit den neuesten technischen und Produktinformationen

Einkäufe aus nicht autorisierten Quellen tragen das Risiko, dass Sie gefälschte Bausteine erhalten oder Geräte kaufen, deren ursprüngliche Qualität und Zuverlässigkeit beeinträchtigt wurden. Aus diesen Gründen ist die Rückgabe von Bauteilen, die aus nicht autorisierten Quellen erworben wurden nicht möglich. 

TI Store – der Online-Shop von TI, der einen Echtzeit-Bestand von mehr als 30.000 Produkten auf Lager bietet

TI (Direktkauf) – über Bestellung abgeschlossene Käufe direkt von TI 

Gesamtzahl der ausgefallenen Einheiten – die Anzahl der Einheiten, die während der Lebensdauer des Bausteins ausgefallen sind 

Gesamtzahl der Einheiten – die Anzahl der TI-Bausteine, die während des Fertigungsprozesses des Kunden über einen bestimmten Zeitraum verbraucht wurden (z. B. „insgesamt wurden im letzten Monat 4.500 TI-Bausteine in unseren Fertigungsprozessen verarbeitet“).

Funkprodukte für Drahtlosinfrastrukturen – TI-Komponenten für den Einsatz in Drahtlosanwendungen wie z. B. Bluetooth (BT), Frequency Modulation (FM), Wireless Local Area Network (WLAN) oder Global Positioning System (GPS).

Häufig gestellte Fragen

Warum benötigt TI Angaben zum Platinenhersteller? 

Verschiedene Firmen verwenden unterschiedliche Verfahren und Materialien bei der Fertigung von Platinen. Die Kenntnis des Herstellers erleichtert uns die Identifizierung von Bedingungen, die sich auf das Bauteil auswirken können, und hilft uns bei der Eingrenzung der Faktoren, die zu einem Leistungsproblem führen können.

Warum ist eine RMA-Nummer (Return Material Authorization, Rücksendegenehmigung) erforderlich?

Die RMA-Nummer ermöglicht es TI, sämtliche Kundenanliegen nachzuverfolgen. Rückgaben, Erstattungen und Umtauschvorgänge werden anhand dieser Nummer nachverfolgt. Wenn Sie Ihr Bauteil über einen TI-Vertriebsmitarbeiter oder im TI Store erworben haben, fordern Sie die RMA-Nummer bitte beim TI-Kundenservice an. Wenn Sie Ihr Gerät über einen autorisierten Distributor von TI gekauft haben, erhalten Sie die RMA-Nummer bei dem betreffenden Distributor.

Was ist ein Sendungsverfolgungscode (Ship Trace Code, STC) und wo finde ich ihn?

Der Sendungsverfolgungscode ist ein eindeutiger 10-stelliger Code, der auf dem TI-Versandetikett neben dem Kürzel (1T) angegeben ist.

Was ist ein Chargencode (Lot Trace Code, LTC) und wo finde ich ihn?

Der Chargencode ist ein 7-stelliger Code, mit dem jedes TI-Bauteil gekennzeichnet ist. Er kennzeichnet eine einzelne Charge, die während eines bestimmen Montageprozesses verarbeitet wurde. Er kann ein- oder zweizeilig sein. Der Code befindet sich zusammen mit anderen Kennzeichnungen auf der Oberseite des Bauteils.

Ein Beispiel für einen Chargencode finden Sie mit dem Tool zur Teilekennzeichnungssuche

Was ist ein Die-Code (Die Trace Code, DTC) und wo finde ich ihn?

Der Die-Code (DTC) ist eine 7-stellige Nummer, die auf großen DLP-Bauteilen angegeben ist. Der Code befindet sich unmittelbar neben dem Chargencode. Der Die-Code dient zur Verfolgung von Die-Informationen. Nachstehend sehen Sie ein Beispiel.

Die-Code (DTC)

Wie bestimme ich die Prioritätsstufe einer Rückgabe?

Eine Rückgabe mit hoher Priorität liegt in folgenden Fällen vor: Ihr Produktionsablauf wird durch den Fehler beeinträchtigt, es wurde eine signifikante Zunahme der Schadensfälle festgestellt oder der Fehler selbst hat eine hohe Priorität bzw. es handelt sich um ein neues Kundenprojekt. Rückgaben, die diesen Kriterien nicht entsprechen, haben normale Priorität, sofern nicht explizit eine niedrige Priorität angegeben wird.

Warum sind Informationen zur Anwendung wichtig?

Durch die Kenntnis der Anwendung können wir sicherstellen, dass sich die richtige Unternehmenseinheit mit dem Fall befasst und entsprechende Ressourcen für die Untersuchung des zurückgegebenen Bauteils bereitgestellt werden.

Warum ist die Betriebsphase wichtig, in der das Problem aufgetreten ist?

Die Betriebsphase, in der sich das Bauteil bei Auftreten des Fehlers befand, liefert Informationen über die Vorspannungs- und Umgebungsbedingungen, denen das Bauteil bis zu diesem Zeitpunkt ausgesetzt war. Diese Informationen können für die Feststellung der Problemursache hilfreich sein.

Wann liegt ein „elektrisches“ Problem vor?

  • Funktionsproblem – der zurückgegebene Baustein funktioniert nicht wie erwartet (kein Ausgang, übermäßiger Stromverbrauch, kein Schalten usw.)
  • Parametrisches Problem – der zurückgegebene Baustein funktioniert, aber die Ausgangswerte liegen etwas außerhalb der Spezifikation.
  • Unterbrechung/Kurzschluss – An einem oder mehreren Pins des zurückgegebenen Bauteils liegt ein Leitungsproblem vor.
  • Impedanzmessung – Impedanz bezieht sich auf die Widerstandsmessung, wenn der Wert eines bestimmten Pins außerhalb des zulässigen Bereichs liegt.
  • Programmierungsproblem – Ein Programmierungsproblem liegt vor, wenn das Bauteil die programmierten Werte nicht annimmt bzw. beibehält oder wenn es falsch programmiert wurde. Für das weitere Vorgehen werden außerdem Informationen zu den Programmierbedingungen sowie über die verwendete Software und Hardware benötigt.

Wann liegt ein mechanisches oder optisches Problem vor?

  • Transportbehälter– Probleme mit Transportbehältern von Bauteilen (Tape-and-Reel-, Röhren- oder Tray-Verpackung).
  • Zustand von Pins/Lötpunkten – Gebrochen, verbogen, nicht vorhanden oder deformiert.
  • Gehäuseschäden – Risse, herausgebrochene Chips, Aufprallpunkte, Dellen oder Beulen usw.
  • TI-Teilekennzeichnung – fehlende oder falsche Teilekennzeichnung.
  • Lötfähigkeit – Leiterplattenspezifische Probleme am TI-Bauteil. Es werden weitere Informationen zum Lötverfahren und zum verwendeten Lötmaterial benötigt.

Welche Informationen werden im Fall eines Versandproblems benötigt?

Bitte teilen Sie uns mit, welcher Schaden bzw. welches Problem vorliegt: beschädigter Karton oder beschädigte Verpackung, falsches oder fehlendes Etikett, unvollständige Versiegelung, fehlende Dokumentation, falsches TI-Bauteil oder falsche Anzahl von TI-Bauteilen.

Warum benötigen wir Details zu den Betriebsbedingungen, die beim Auftreten des Problems herrschten?

Die Kenntnis der zum Fehlerzeitpunkt vorhandenen Vorspannungs- und Betriebsbedingungen ist oft unabdingbar für die Verifizierung und Behebung des Problems. Anhand von Informationen wie Temperatur, Frequenz, Versorgungsspannung und Ausgangsspannung können wir die Bedingungen reproduzieren, die zum Fehlerzeitpunkt beim Kunden herrschten.

Wie führt TI einen A-B-A-Swap durch und was geschieht bei diesem Vorgang?

Mithilfe eines A-B-A-Swap wird festgestellt, ob der Fehler am TI-Bauteil oder an der Platine liegt. Das fehlerverdächtige Bauteil wird durch ein nachweislich fehlerfreies Teil ersetzt, um die Platine auf ordnungsgemäße Funktion zu überprüfen. Danach wird das fehlerfreie Bauteil durch das fehlerverdächtige Teil ersetzt und festgestellt, ob die Störung an der Platine wieder auftritt.

Warum ist es wichtig, ob das Bauteil an mehreren Positionen der Platine verbaut ist?

An den verschiedenen Positionen herrschen möglicherweise unterschiedliche Vorspannungsbedingungen. Dies kann dazu führen, dass das Bauteil an einer Position ordnungsgemäß funktioniert, während an einer anderen Stelle eine Störung auftritt.

Welche zusätzlichen Informationen sollte ich hochladen?

Wir überprüfen alle Informationen, die Sie uns zu dem zurückgegebenen Bauteil übermitteln, z. B. Aufnahmen von der Ober- und Unterseite des Bauteils, Angaben zu den Vorspannungsbedingungen, Aufnahmen eines funktionierenden Bauteils sowie andere Details, die für die Überprüfung des Bauteils wichtig sein könnten. Sie können Dateien mit bis zu 50 MB in verschiedenen Formaten hochladen. Dateien mit Makros werden jedoch nicht angenommen. Bitte wenden Sie sich an einem TI-Mitarbeiter per E-Mail (myTI-Konto erforderlich), wenn ein Rücksendung Dateien mit Makros benötigt.

Was sollte im Abschnitt „Sonstige Details“ angegeben werden?

Bitte geben Sie hier alle relevanten Details an, die in den vorhergehenden Abschnitten nicht erfasst wurden.