Häufig gestellte Fragen zum Umweltschutz

Nachfolgend finden Sie die Antworten auf Fragen zu Materialinhalten, Umweltverträglichkeit sowie zu bleifreien Produkten und zu Konfliktmineralien.

Welche Position nimmt TI hinsichtlich der Einhaltung von Umweltschutzbestimmungen für seine Produkte ein?

Bei TI nehmen wir die Einhaltung von Umweltschutzbestimmungen und die Verantwortung für unsere Produkte sehr ernst. Unser Engagement geht weit über die einfache Einhaltung eines Gesetzes oder einer Regulierungsbestimmung im Zusammenhang mit Gefahrstoffen (bei uns als „Restricted Chemicals and Materials, Beschränkt nutzbare Chemikalien und Werkstoffe, RCM" bezeichnet) hinaus.

Unser Ziel besteht darin, unsere Geschäftstätigkeiten so durchzuführen, dass dabei die Umwelt sowie die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, unserer Kunden und der Allgemeinheit geschützt und erhalten bleiben.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zum Thema Umweltinformationen

Wo finde ich Informationen zu den bleifreien Produkten von TI?

Gehen Sie zu unserer Seite mit  Informationen zu bleifreien Produkten

Welche Position nimmt TI zum Thema Konfliktmaterialien ein?

TI ist der Überzeugung, dass der Erwerb von Mineralien aus Minen in der Demokratischen Republik Kongo oder in benachbarten Ländern ein wichtiges globales Problem ist, und wir arbeiten sorgfältig mit allen an unserer Lieferkette beteiligten Instanzen daran, sicherzustellen, dass TI-Produkte keine Mineralien aus konfliktbehafteten Quellen enthalten. TI verwendet Branchenverfahrensweisen und Richtlinien und beteiligt sich aktiv an der Arbeit von Branchengruppen zur Beschaffung von Materialien, zum Sammeln von Informationen und zur Verbesserung der allgemeinen Praktiken der Branche. 

Weitere Informationen finden Sie auf der TI-Seite zum Thema Konfliktmineralien.

Welche Position nimmt TI hinsichtlich der Verantwortung für den Umweltschutz ein?

TI ist sich seit jeher seiner Verantwortung für den Umweltschutz bewusst und arbeitet intensiv daran, seine Leistung und Effizienz auf diesem Gebiet an allen seinen Standorten in aller Welt zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Verantwortung für den Umweltschutz

Wo finde ich Informationen zu den Inhalten von TI-Produkten oder -Materialien?

Für gerätespezifische Materialinhalte verwenden Sie bitte unser Suchtool für Materialinhalte.  Sie können nach einer einzelnen oder mehreren Teilenummern suchen.  Ergebnisse enthalten eine zusammenfassende Tabelle zu Konformitätsstatus und -Umweltbewertungen mit Links zu detaillierten Materialinhaltsinformationen für jede einzelne TI-Teilenummer. &

Inwiefern sind die Produkte von TI recyclingfähig?

TI kümmert sich um Probleme im Zusammenhang mit der Außerbetriebnahme und der Entsorgung seiner Produkte sowohl in seiner Funktion als Hersteller von Bauteilen als auch als Produzent von Verbrauchergeräten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zum Thema Nachhaltigkeit.

Wie kann man den Produktkonformitätsstatus für Produkte mithilfe der Materialinhalt-Suche herausfinden?

RoHS-Anforderungen und Status

Am 27. Januar 2003 verabschiedete die Europäische Union die Gesetzgebung 2002/95/EC zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten („Restriction on Use of Hazardous Substances in Electrical and Electronic Equipment“ oder „RoHS“), die am 1. Juli 2006 in Kraft trat. Die neueste RoHS-Erklärung von TI finden Sie auf unserer Seite mit Umweltinformationen. Die RoHS-Verordnung beschränkte die folgenden Substanzen auf homogener (Material-) Ebene mit Angabe der zugehörigen Höchstschwellenwerte.

1 Blei (Pb)
0,1 % (1000 ppm)
2 Quecksilber (Hg)
0,1 % (1000 ppm)
3 Sechswertiges Chrom (Cr6+) 0,1 % (1000 ppm)
4 Kadmium (Cd) 0,01 % (100 ppm)
5 Polybromierte Biphenyle (PBB) 0,1 % (1000 ppm)
6 Polybromierte Diphenylether (PBDE) 0,1 % (1000 ppm)

Seitdem wurde die Richtlinie mehrfach aktualisiert. Zu den wichtigsten Änderungen zählen 2011/65/EU, vom 8. Juni 2011, in denen Ausnahmen, die 2011 auslaufen sollten, auf zukünftige Termine (die meisten davon in 2016) verschoben wurden.  Änderung EU 2015/863, die am 4. Juni 2015 veröffentlicht wurde und am 22. Juli 2019 in Kraft trat, mit der 4 Phthalate in die aktuelle Liste der 6 eingeschränkten Substanzen aufgenommen wurden:

7 Bis(2-Ethylhexyl)-Phthalat (DEPH) 0,1 % (1000 ppm)
8 Butylbenzylphthalat (BBP) 0,1 % (1000 ppm)
9 Dibutylphthalat (DBP) 0,1 % (1000 ppm)
10 Diisobultylphthalat (DIP) 0,01 % (100 ppm)

Weitere Revisionen werden kontinuierlich hinzugefügt und veröffentlicht. TI behält seine Dokumentation und Anforderungen bei ihrer Veröffentlichung bei, einschließlich Informationen zu möglicherweise erforderlichen Ausnahmen.

Datenflags unter dem RoHS-Feld können sein:

Ja:  uneingeschränkt konform mit der RoHS-Richtlinie der EU, keine Ausnahme erforderlich

RoHS-Ausnahme:  uneingeschränkt konform mit der RoHS-Richtlinie der EU, Ausnahmeregelung angewendet

Nein:  Produkt nicht konform mit EU RoHS

Nach RoHS beschränkte Substanzen – ppm-Berechnung

Berechnungen für Werte in ppm (Parts Per Million; übersetzt: Teilchen pro Million). Diese Berechnungen basieren auf homogenen Werkstoffen und stellen Worst-Case-Werte der Konzentration der betreffenden RoHS-Substanz dar. 

PPM = (Stoffmasse / Materialmasse) * 1.000.000 * Gesamtmenge jeder im Material enthaltenen RoHS-Substanz.

BEISPIEL:  Blei (Pb) in einem Bleirahmen:

(Masse an Blei: 0,006273 mg / Gesamtmasse des Bleirahmens: 62,730001 mg) * 1.000.000 = 100 ppm

REACH-Status

Die Registrierungsbewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (EU REACH) der Europäischen Union, in der besonders besorgniserregende Stoffe (SVHCs) sowie die unter die Beschränkung fallenden Stoffe in REACH-Anhang XVII aufgeführt sind. Die REACH-SVHC-Liste wird in der Regel zweimal pro Jahr aktualisiert, und die REACH-Anhang XVII-Liste wird bei Bedarf aktualisiert. Die neueste REACH-Erklärung von TI finden Sie auf unserer Seite mit Umweltinformationen.

Datenflags unter dem REACH-Feld können sein:

Ja:  Uneingeschränkt konform mit EU REACH.

Betrifft: Nur für REACH SVHC-Substanz(en), die in Mengen von mehr als 0,1 % des REACH-Grenzwerts enthalten sind.  REACH-SVHCs, deren Menge über dem vorgegebenem Grenzwert liegt, sind in Ihrer Verwendung nicht eingeschränkt; wenn sie in Mengen enthalten sind, die den vorgegebenen Grenzwert überschreiten, besteht für diese Stoffe jedoch eine Informationspflicht.

Nein:  Nicht konform mit EU REACH – ein Stoff oder Stoffe einer gemäß REACH-Anhang XVII eingeschränkt nutzbarer Substanzen ist außerhalb der zulässigen Anwendung enthalten.

Umweltverträglichkeit

TI's genauere Definition von Umweltverträglichkeit befindet sich in der TI Low Halogen (Green)-Erklärung auf unserer Seite mit Umweltinformationen.

Datenflags unter dem Green-Feld können sein:

Ja:  Uneingeschränkt konform gemäß der Definition von TI Green.

Nein:  Nicht konform gemäß der Definition von TI Green.

IEC 62474 DB -Status

Die IEC 62474 database (IEC 62474 DB) ist die weltweite aufsichtsbehördliche Liste eingeschränkter Substanzen, Anwendungen und Schwellenwerte für Elektronikprodukte. Die Datenbank wird vom IEC 62474 Validation Team gepflegt. Die Liste ist aus dem Joint Industry Guide JIG-101 hervorgegangen, der jedoch 2012 eingestellt und zu diesem Zeitpunkt von der IEC 62474 DB abgelöst wurde.

TI-Produkte gemäß den RoHS-Anforderungen entsprechen auch den in der IEC-62474-Datenbank (ehemals Joint Industry Guide) festgelegten Schwellenwerten für Substanzen).

Datenflags unter dem IEC 62474-DB-Feld können sein:

Ja:  Uneingeschränkt konform gemäß IEC 62474 DB.

Betrifft:  REACH-SVHCs, welche nach der REACH-Verordnung als Stoff mit besonders gefährlichen Eigenschaften identifiziert worden sind, aber gemäß IEC 62474 DB nicht in Ihrer Verwendung eingeschränkt sind, auch wenn Ihre Verwendung über dem vorgegebenem Grenzwert liegt. Für diese Stoffe besteht eine Informationspflicht, wenn sie in Mengen enthalten sind, die den vorgegebenen Grenzwert überschreiten.

Nein:  Nicht konform gemäß IEC 62474 DB.

Tabelle zur Umrechnung von ppm in Massenprozentsatz

Substanzen werden in Teilen pro Million (PPM) und Masse % angegeben.  Eine Kurzanleitung zur Umwandlung zwischen PPM und Masse % ist die folgende:

1 ppm = 0,0001 %

10 ppm = 0,001 %

100 ppm = 0,01 %

1000 ppm = 0,1 %

10.000 ppm = 1,0 %

Masse (mg)

Repräsentatives Gerätegewicht (pro Teil) in Milligramm.  Ausführliche Informationen auf Material- und Stoffebene werden ebenfalls in mg angegeben

Eingeschränkter chemischer Prüfbericht

Quantitative Analyseberichte der in den Stoffinhaltsdeklarationen aufgelisteten homogenen Komponenten.  Diese Daten bestätigen unabhängig voneinander die Übereinstimmung der wichtigsten eingeschränkten Substanzen mit dem Inhalt.

Recycelbare Metalle – ppm

Die WEEE-Richtlinie (Waste Electrical and Electronic Equipment, Elektro- und Elektronik-Altgeräte) hat für Interesse an recycelbaren Metallen gesorgt. TI meldet Werte auf Masse- (mg) und ppm-Niveau.  Bei WEEE basieren ppm-Berechnungen auf Komponentenebene.  Nachfolgend finden Sie ein Besispiel für die Berechnung des Goldgehalts von Bauteilen.

Beispiel: ppm= 1.000.000 * Gesamtmenge an Gold im Bauteil (mg) / Gesamtgewicht des Bauteils (mg)

Goldmasse = 0,23 mg & Komponentenmasse = 128 mg

1.000.0000 * 0,23 mg Gold / 128 mg Komponente = 1.797 Ppm